Publiziert

Wegen Schneefalls wurde die Entscheidung in der Gruppe F auf Donnerstag vertagt. Villarreal schickt Remo Freulers Atalanta Bergamo in die Europa League, die so für YB auch ganz nahe gelegen hätte.

1 / 8

Remo Freuler und Co. unterliegen Villarreal 3:2.

Remo Freuler und Co. unterliegen Villarreal 3:2.

REUTERS

Gegen den amtierenden Champion der Europa League um Danjuma (l.) und Alberto Moreno drehen die Norditaliener zu spät auf.

Gegen den amtierenden Champion der Europa League um Danjuma (l.) und Alberto Moreno drehen die Norditaliener zu spät auf.

Getty Images

Arnaut Danjuma bringt die Gäste aus Spanien bereits in der dritten Minute in Führung.

Arnaut Danjuma bringt die Gäste aus Spanien bereits in der dritten Minute in Führung.

REUTERS

  • Das Nachholspiel in Gruppe F entscheidet Villarreal für sich.

  • Die Spanier qualifizieren sich so für die Achtelfinals der Champions League.

  • YB hätte somit am Mittwoch ein weiteres Tor für die Europa League gereicht.

Die Gruppenphase der Champions League dauerte einen Tag länger als erwartet: Bergamo versinkt am Mittwochabend im Schnee, die Partie Atalanta gegen Villarreal, die zeitgleich wie YBs Spiel im Old Trafford auf 21 Uhr angesetzt gewesen wäre, muss verschoben werden. Zunächst um einige Minuten, dann auf den nächsten Tag.

Die Ausgangslage wäre für Mittwoch so prickelnd gewesen: Gewinnt Atalanta, überwintern Nati-Star Remo Freuler und Co. in der Champions League. Sollte Atalanta verlieren, hätte YB ein Sieg in Manchester gereicht, um dem Team von Gian Piero Gasperini den Europa League-Platz wegzunehmen. Als das Spiel am Donnerstag um 19 Uhr dann endlich losgeht, ist das zweite Szenario bereits nicht mehr möglich:

YB spielte im Old Trafford 1:1

.

Schützenhilfe für YB nützt nichts

Umso mehr dürfte man sich in Bern ärgern, wenn man sieht, dass Villarreal in Bergamo gewinnt: Nach etwas mehr als zwei Minuten steht es 1:0 für die Gäste, kurz nach der Pause scheint mit 3:0 bereits alles entschieden. Der überragende Mann: Villarreals Holländer Arnaut Danjuma, der doppelt trifft. Atalanta dreht am Ende zwar doch noch einmal auf, mehr als zwei Tore schauen dabei allerdings nicht mehr heraus.

Am Mittwoch in Manchester hätte mit diesem Resultat im Fernduell mit Atalanta ein einziges weiteres Tor für den dritten Gruppenrang und somit die Europa League gereicht. Umso bitterer: Die Young Boys waren zumindest in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, die Chancen zum 2:1 waren da. Auch weil Manchester Uniteds Trainer Ralf Rangnick munter durchrotiert.

Der Gedankenspiele genug: Villarreal qualifiziert sich für die Achtelfinals der Champions League, Atalanta steigt in die Europa League ab. Und YB? Der Schweizermeister kann sich nach dem Aus in Cup und Europa auf die Super League konzentrieren.

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

3:2 bei Atalanta – Villarreal hätte YB die nötige Schützenhilfe geleistet
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here