Verbringst du auch so viel Zeit im Bad? Dann hast du dir bestimmt ein paar blöde Dinge angewöhnt.

Verbringst du auch so viel Zeit im Bad? Dann hast du dir bestimmt ein paar blöde Dinge angewöhnt.

Pexels/KoolShooters

Publiziert

Im Badezimmer kommen viele Gewohnheiten zusammen – nicht alle sind gut für dich oder die Umwelt.

Im Bad verbringen wir regelmässig Zeit: Duschen, Baden, Zähneputzen, zur Toilette gehen und vielleicht auch Schminken. Da viele dieser Tätigkeiten aber eher schnöde Alltagsaufgaben sind, können sich dort schnell schlechte Gewohnheiten einschleichen. Wir sagen dir sieben Dinge, die du in deinem Bad vermutlich machst – und dir wieder abgewöhnen solltest.

1. Du ersetzt deine Zahnbürste nicht regelmässig

Wie lange benutzt du deine Zahnbürste schon?

Wie lange benutzt du deine Zahnbürste schon?

Nacho Fernández/Unsplash

Du stehst ganz entspannt vor dem Spiegel, putzt dir die Zähne und fragst dich plötzlich, wie alt dein Bürstenkopf eigentlich ist. Drei Monate? Sechs? Ein Jahr vielleicht? Laut Experten und Expertinnen sollte man seine Zahnbürste (beziehungsweise den Bürstenkopf) mindestens alle drei bis vier Monate auswechseln. Einerseits, weil nach diesem Zeitraum die Borsten nicht mehr gleich effizient putzen, andererseits aber auch, weil sich im Bürstenkopf Bakterien ablagern können.

2. Du trocknest dein Gesicht mit dem immer gleichen Handtuch ab

Das Tuch, mit dem du dein Gesicht trocknest, sollte nicht das gleiche sein, mit dem du deine Hände trocknest.

Das Tuch, mit dem du dein Gesicht trocknest, sollte nicht das gleiche sein, mit dem du deine Hände trocknest.

Sanibell BV/Unsplash

Du hast gerade das Gesicht gewaschen und greifst jetzt nach dem ersten Tuch, das in der Nähe deines Brünnelis hängt. Meist ist es das Handtuch, mit dem man sich auch die Hände trocknet. Das ist keineswegs optimal: Gerade Menschen mit empfindlicher Haut, die anfällig für Pickel und Mitesser sind, sollten auf keinen Fall das gleiche Handtuch für Gesicht und Hände benutzen. Ausserdem sollte man es regelmässig waschen, mindestens einmal pro Woche.

3. Du wäschst deinen Duschvorhang nie

Wie oft hast du deinen Duschvorhang schon gewaschen?

Wie oft hast du deinen Duschvorhang schon gewaschen?

Francesca Tosolini/Unsplash

Zugegeben, richtig dreckig wird dein Duschvorhang wohl nicht. Aber: Er kann sich verfärben und je nach Umfeld sogar anfangen zu schimmeln. Deshalb solltest du deinen Duschvorhang mindestens drei- oder viermal pro Jahr waschen. Die meisten Plastikduschvorhänge vertragen eine 30-Grad-Wäsche problemlos und sind nachher wie neu – auch oder gerade die besonders ausgefallenen.

4. Du spülst Feuchttücher die Toilette herunter

Weisst du, wie man Feuchttücher richtig entsorgt? Spoiler: Nicht in der Toilette.

Weisst du, wie man Feuchttücher richtig entsorgt? Spoiler: Nicht in der Toilette.

Natracare/Unsplash

Klar, es ist praktisch und ergibt auch irgendwie Sinn, dass man die Feuchttücher, die man ja auch hauptsächlich auf der Toilette braucht, auch gleich dort entsorgen kann. Dem ist aber nicht so: Während Toilettenpapier so gemacht ist, dass es sich nach dem Spülen auflöst, lagern sich die Feuchttücher in manchen Kläranlagen ab und verstopfen dort die Pumpen. Feuchttücher gehören in den Restmüll.

5. Du lässt nasse Handtücher herumliegen

Nasse Handtücher solltest du unbedingt immer aufhängen – sie fangen sonst an zu müffeln.

Nasse Handtücher solltest du unbedingt immer aufhängen – sie fangen sonst an zu müffeln.

Karolina Grabowska/Pexels

Wenn du dich in dein Handtuch gewickelt zum Kleiderschrank begibst, kann es schon mal passieren, dass das Tuch danach einfach auf dem Boden landet. Das ist schlecht: Nicht nur, weil sich so Bakterien besser vermehren können, sondern auch, weil dein Handtuch so nach einer Weile einen seltsamen Geruch entwickelt. Grundsätzlich gilt: Nasse Tücher immer zum Trocknen aufhängen.

6. Du tauschst deine Rasierklingen nicht aus

Nur mit einer richtig scharfen Klinge taugt ein Rasierer auch etwas.

Nur mit einer richtig scharfen Klinge taugt ein Rasierer auch etwas.

Castorly Stock/Pexels

Wie lange liegt dein Rasierer schon mit der gleichen Klinge in der Dusche? Ja, die neuen Klingen sind (gerade bei Rasierern, die für Frauen beworben werden) teuer – aber Rasierklingen müssen nun einmal scharf sein, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Stumpfe Rasierklingen lassen nicht nur Haare zurück, sie erhöhen auch das Risiko von Mini-Hautverletzungen. Achte ausserdem darauf, deinen Rasierer nach der Nutzung gut von Schaum und Seife zu reinigen.

7. Du ersetzt die WC-Rolle nicht

Leere WC-Rolle nicht ersetzen? Geht gar nicht!

Leere WC-Rolle nicht ersetzen? Geht gar nicht!

Unsplash / MIchael Marais

Sind wir ehrlich: Nur wahre Monster lassen eine leere WC-Rolle in der Toilette hängen, damit sich der oder die Nächste mit diesem Problem herumschlagen muss.

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

7 Angewohnheiten, die du dir im Bad abgewöhnen solltest
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here