Aktualisiert

Real Madrid und Stadtrivale Atlético machten im Fernduell den Meister unter sich aus. Das bessere Ende behielt das Team von Diego Simeone.

1 / 6

Erstmals seit 2014 heisst der Meister in Spanien nicht Barcelona oder Real Madrid. Atlético holt sich am letzten Spieltag die Meisterschaft. 

Erstmals seit 2014 heisst der Meister in Spanien nicht Barcelona oder Real Madrid. Atlético holt sich am letzten Spieltag die Meisterschaft.

REUTERS

Luis Suárez schiesst seine Farben zum Meistertitel. 

Luis Suárez schiesst seine Farben zum Meistertitel.

REUTERS

Diego Simeon gewinnt mit Atlético Madrid die spanische Meisterschaft. 

Diego Simeon gewinnt mit Atlético Madrid die spanische Meisterschaft.

REUTERS

  • Erst am letzten Spieltag wurde in der spanischen Liga die Meisterschaft entschieden.

  • Atlético Madrid wird trotz Niederlage im letzten Spiel Meister.

  • Real Madrid bleibt das Nachsehen, sie werden nur Vizemeister.

Meisterschafts-Krimi in Spanien! Erst am letzten Spieltag wurde in der spanischen Meisterschaft die Titelfrage entschieden. Mit dem besseren Ende für Atlético Madrid. Das Team von Diego Simeone siegt auswärts gegen Valladolid mit 2:1 und gewinnt damit die spanische Meisterschaft mit vier Punkten Vorsprung auf Stadtrivale Real Madrid.

Doch Atlético machte es spannend. Valladolid ging nämlich bereits in der 18. Spielminute durch Plano in Führung. Trotz zahlreicher Chancen konnten die Los Colchoneros vor der Pause nicht ausgleichen. Im zweiten Durchgang spielte dann aber nur noch Atlético. In der 57. Minute erlöste Angel Correa dann das Team von Diego Simeone.

Der Argentinier vernaschte zwei Gegenspieler und traf per Flachschuss zum 1:1-Ausgleich. Und dann kam der grosse Auftritt von Luis Suárez. Der Uruguayer schnappte sich den Ball, stürmte auf das Tor von Valladolid los und versenkte den Ball trocken im unteren linken Eck. Bei Barcelona wurde Suarez letztes Jahr noch vom Hof gejagt, nun schoss er Atlético Madrid zur Meisterschaft. Für Valladolid ist es eine bittere Niederlage. Die Nordspanier mit dem Schweizer Saidy Janko steigen hingegen ab.

«Wir haben verdient die Meisterschaft gewonnen»

Als der Triumph feststand, nach der Partie, sagte Marcos Llorente, Atlético-Star und mit zwanzig Scorerpunkten massgeblich am Meistertitel beteiligt: «Wir hatten zwischenzeitlich zwölf Punkte Vorsprung, die haben wir fast noch verspielt. Doch das letzte Spiel hat gezeigt, dass wir immer wieder zurückkommen können. Jetzt freuen wir uns über den Titel und werden mit den Fans feiern.» Und ein sichtlich aufgelöster Luis Suárez sagte mit Tränen in den Augen: «Wir waren über die ganze Saison am beständigsten, somit haben wir verdient die Meisterschaft gewonnen.»

Stadtrivale Real Madrid spielte zeitgleich gegen Villarreal. Die Königlichen kamen kurz vor Ende noch zu einem 2:1-Sieg. Karim Benzema und Luka Modric trafen für Madrid. Das genügte aber nicht mehr, das Team von Zinedine Zidane wird nur Vizemeister. Barcelona konnte bereits vor der Partie nicht mehr Meister werden. Aber auch die Katalanen gewannen ihr letztes Spiel der Saison. Gegen Eibar gab es einen 1:0-Sieg.

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Atlético Madrid sichert sich am letzten Spieltag die spanische Meisterschaft
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here