Publiziert

Ein Luzerner Start-Up ist mit einem Milestone für ihre App in der Kategorie Innovation ausgezeichnet worden. Einen weiteren Preis holten sich die Rigi Bahnen.

1 / 8

Daniel Jäger (links) und Lukas Imhof (rechts) sind die Gründer des Luzerner Start-Ups Parkn’Sleep. Mit ihrer App können unkompliziert Stellplätze zum Campieren gesucht werden.

Daniel Jäger (links) und Lukas Imhof (rechts) sind die Gründer des Luzerner Start-Ups Parkn’Sleep. Mit ihrer App können unkompliziert Stellplätze zum Campieren gesucht werden.

Parkn’Sleep

Zwei der Gründer von Parkn’Sleep freuen sich an der Feier des Tourismuspreises «Milestone 2021» in der Kategorie Innovation über ihre Auszeichnung. (vorne links im Bild) 

Zwei der Gründer von Parkn’Sleep freuen sich an der Feier des Tourismuspreises «Milestone 2021» in der Kategorie Innovation über ihre Auszeichnung. (vorne links im Bild)

Parkn’Sleep

Das Luzerner Start-Up trifft dabei den Zeitgeist, wie Co-Founder Lukas Imhof sagt: «Schon seit zehn Jahren wird immer mehr campiert. Die Corona-Pandemie hat dabei noch für einen zusätzlichen Boost gesorgt.»

Das Luzerner Start-Up trifft dabei den Zeitgeist, wie Co-Founder Lukas Imhof sagt: «Schon seit zehn Jahren wird immer mehr campiert. Die Corona-Pandemie hat dabei noch für einen zusätzlichen Boost gesorgt.»

Parkn’Sleep

  • Das Luzerner Start-Up Parkn’Sleep gewinnt den Tourismuspreis «Milestone 2021» in der Kategorie Innovation.

  • Mit ihrer Camping-App können die Nutzerinnen und Nutzer seit Anfang Juni mit wenigen Klicks offizielle Stellplätze zum Campieren suchen.

  • Auch die Rigi Bahnen wurden ausgezeichnet. Die über 140-jährige «Lok 7» wurde restauriert und fährt mit sieben km/h den Berg hinauf.

  • Dank einigen Nachtschichten konnte die nostalgische Bahn rechtzeitig zum 150-Jahr-Jubiläum der Bahnen 2021 wieder in Betrieb genommen werden.

«Wir waren vom Preis sehr überrascht. Wir sind ja noch ein junges Start-Up», sagt Lukas Imhof, Co-Founder von Parkn’Sleep, gegenüber 20 Minuten. Das junge Luzerner Unternehmen gewann mit ihrer Parking-App für Camper den ersten Rang des Schweizer Tourismuspreises «Milestone 2021» in der Kategorie Innovation. Die App funktioniert so: Mit wenigen Klicks können die 3000 aktiven Nutzerinnen und Nutzer bei Parkn’Sleep seit Anfang Juni offizielle Stellplätze zum Campieren suchen. Verfügbar sind aktuell 550 Einzelplätze an 75 Standorten. In der ersten Sommersaison wurden über diese App bereits 2000 Übernachtungen gebucht.

Auch Gemeinden profitieren von der App

Das Luzerner Start-Up trifft dabei den Zeitgeist, wie Imhof sagt: «Schon seit zehn Jahren wird immer mehr campiert. Die Corona-Pandemie hat dabei noch für einen zusätzlichen Boost gesorgt.» In den letzten drei Jahren gab es laut Imhof zudem auch immer mehr Probleme mit Wildcampern. Parkn’Sleep will auch diesem Problem entgegenwirken. Mit der Benützung unserer App müssen die Gemeinden keine Camping-Verbote erlassen, sie werden eingebunden und können auch selbst Camping-Stellplätze anbieten. Für die Zukunft plant Parkn’Sleep sogar international zu expandieren. «Vor drei Tagen kam etwa der erste Platz in Nordschweden dazu. Für das nächste Jahr planen wir eine weitere Ausdehnung in Europa», so Imhof.

«Lok 7» musste vom Verkehrshaus nach Vitznau

Parkn’Sleep ist aber nicht das einzige Zentralschweizer Unternehmen, das am Dienstagabend ausgezeichnet wurde. Die Rigi Bahnen AG holte mit ihrer «Lok 7» den zweiten Platz in der Kategorie Innovation. Bevor die weltweit einzige, noch fahrbare Zahnrad-Dampflokomotive mit stehendem Kessel wieder in Betrieb genommen werden konnte, musste sie zuerst eine Reise hinter sich bringen: So wurde die «Lok 7» im September 2020 per Schiff vom Verkehrshaus der Schweiz nach Vitznau gebracht und musste anschliessend da in die Werkstatt. Dort wurde sie pünktlich zum 150-Jahr-Jubiläum der Bahnen wieder flott gemacht. «Werkstattleiter Martin Horath und sein Team mussten die Bahn zuvor umfassend restaurieren. Dafür waren auch einige Nachtschichten nötig», sagt Frédéric Füssenich, CEO der Rigi Bahnen. Der Preis sei auch eine Anerkennung für seine Mitarbeitenden.

Die 140-jährige Bahn ist allerdings nicht die schnellste

Die über 140-jährige Bahn fährt seit Mai 2021 mit sieben Kilometern in der Stunde den Berg hoch. Die Passagiere müssen für diese Fahrt also genügend Zeit einplanen: «Auf dem Weg nach oben muss noch zweimal Wasser für den Kessel nachgefüllt werden. So dauert es anderthalb Stunden, bis man Rigi Kulm erreicht hat.» Alle Fahrten mit der «Lok 7» in diesem Sommer seien ausgebucht gewesen, so der CEO weiter. Auch die Passagiere haben laut Füssenich Freude an der nostalgischen Attraktion: «Die «Lok 7» zaubert allen ein Lächeln auf das Gesicht.»

Der Milestone Excellence Tourism ist der Schweizer Tourismuspreis und mit insgesamt 35’500 Franken dotiert. Er wird von der Hotel Revue und Hotellerie Suisse verliehen und vom Staatssekretariat für Wirtschaft im Rahmen des Innotour-Förderprogramms unterstützt.

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Die Zentralschweiz kann Tourismus und wird darum ausgezeichnet
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here