Aktualisiert

Dieses Jahr finden wieder zahlreiche Weihnachtsmärkte statt. Doch die geltenden Corona-Massnahmen könnten von Markt zu Markt kaum unterschiedlicher sein – ein Überblick.

1 / 5

Bald beginnt die Zeit der Weihnachtsmärkte.

Bald beginnt die Zeit der Weihnachtsmärkte.

TAMEDIA AG

Anders als noch vor einem Jahr herrscht in diesem Winter an den wenigsten Weihnachtsmärkten eine Maskenpflicht.

Anders als noch vor einem Jahr herrscht in diesem Winter an den wenigsten Weihnachtsmärkten eine Maskenpflicht.

20min/Simon Glauser

Im Zürcher «Weihnachtsdorf» etwa gilt stattdessen die 3G-Regel.

Im Zürcher «Weihnachtsdorf» etwa gilt stattdessen die 3G-Regel.

TAMEDIA AG

  • Zahlreiche Weihnachtsmärkte finden dieses Jahr wieder statt.

  • An den verschiedenen Märkten herrschen die unterschiedlichsten Massnahmen.

  • Unser Überblick zeigt, wo – Stand heute – welche Regeln gelten.

Weihnachtsmarkt Basel

Bereits ab kommendem Donnerstag und bis zum 23. Dezember öffnet der Weihnachtsmarkt in Basel seine Tore. Ursprünglich wollten die Veranstalter den Markt ohne Zertifikatspflicht durchführen. Als Reaktion auf die steigenden Fallzahlen hat die Baselstädter Regierung vergangene Woche allerdings die 3G-Regel angeordnet: Besucherinnen und Besucher ab 16 Jahren erhalten nur mit gültigem Covid-Zertifikat und Ausweis Zutritt.

Weihnachtsmarkt St. Gallen

Am St. Galler Weihnachtsmarkt gilt nur teilweise eine Zertifikatspflicht. Laut den Veranstaltern ist allerdings für den Zutritt zu einem «Grossteil» des Markts ein Covid-Zertifikat und Ausweis notwendig. Klar ist: An Glühwein kommt man in der «Sternenstadt» nur mit einem der 3G. Der Markt findet vom 25. November bis zum 24. Dezember statt.

Zürcher «Weihnachtsdorf»

Auch im «Weihnachtsdorf» auf dem Zürcher Sechseläutenplatz gilt diesen Winter Zertifikatspflicht. Da es sich beim Weihnachtsmarkt um einen Grossanlass handle, seien Zertifikat und Ausweis für den Einlass nötig, so die Veranstalter. Zudem akzeptieren die Marktstände kein Bargeld, sondern nur Kartenzahlungen. Der grösste Weihnachtsmarkt der Stadt Zürich ist vom 25. November bis zum 23. Dezember offen.

Berner «Sternenmarkt»

Auf dem Areal der kleinen Schanze in Bern gilt vom 25. November bis zum 31. Dezember Zertifikatspflicht. In dieser Zeit geht der rund 80 Stände zählende «Sternenmarkt» über die Bühne. Auch hier kommen Besucherinnen und Besucher mit Bargeld nicht an Glühwein: Auf dem Weihnachtsmarkt werden nur Kartenzahlungen akzeptiert.

Weihnachtsmarkt Montreux

Für den Weihnachtsmarkt in Montreux ist grundsätzlich kein Covid-Zertifikat nötig. Laut der Webseite sind das Seeufer sowie alle Verkaufsstände am Weihnachtsmarkt frei zugänglich. Auch eine Maskenpflicht gilt gemäss den Veranstaltern nicht. Die geschlossenen Chalet-Restaurants sowie weitere Attraktionen dürfen hingegen nur mit einem der 3G betreten werden. Der Weihnachtsmarkt in Montreux hat noch bis am 24. Dezember offen.

Weihnachtsmarkt Bremgarten

Der Weihnachtsmarkt in Bremgarten gehört zu den grössten in der Schweiz und zählt jeweils bis zu 100’000 Besucherinnen und Besucher. Statt einer Zertifikatspflicht herrscht am Markt, der vom 2. bis zum 5. Dezember stattfindet, gemäss Webseite eine Maskenpflicht. Ein Zertifikat der 3G ist lediglich für den Zutritt in Restaurants und Innenräume nötig.

Weihnachtsmarkt Chur

Auch ohne Zertifikat kann man den Churer Weihnachtsmarkt mit seinen rund 160 Ständen besuchen. Stattdessen gilt in der Churer Altstadt eine Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher genauso wie für Ausstellerinnen und Aussteller. Der Weihnachtsmarkt in Chur hat vom 26. bis 27. November offen.

Lausanner Weihnachtsmärkte

An den Weihnachtsmärkten in Lausanne, die noch bis zum 31. Dezember stehen, gibt es Zonen mit und ohne Zertifikatspflicht. An Glühwein und einen Imbiss kommt man hier auch ohne eines der 3G. Um lange Schlangen vor den Marktarealen mit Zertifikatspflicht zu verhindern, erhalten Besucherinnen und Besucher mit Zertifikat freiwillig ein Armband für eine einfacher Zugangskontrolle.

Update: In einer früheren Version dieses Artikels wurde über den «Sternenmarkt in Bern» geschrieben, dass Besucherinnen und Besucher ohne Bargeld nicht an Glühwein kämen. Korrekt ist, dass nur Kartenzahlungen akzeptiert werden.

Weniger weihnachtliche Stimmung herrscht in Österreich und Deutschland: Wegen gestiegener Infektionszahlen und voller Intensivstationen wird in unseren Nachbarländern ein Weihnachtsmarkt nach dem anderen abgesagt. In Deutschland haben etwa die Bundesländer Sachsen und Bayern landesweit alle Weihnachstmärkte gestrichen, daneben zogen auch einzelne deutsche Kommunen bereits die Reissleine. Österreich geht ab dem kommenden Montag gar in einen dreiwöchigen Lockdown, die Einwohnerinnen und Einwohner dürfen während dieser Zeit nur noch in Ausnahmegründen aus dem Haus.

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Diese Corona-Regeln gelten an den Schweizer Weihnachtsmärkten
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here