Mit hochwertigen Messern macht Kochen viel mehr Spass. Aber welche Messer braucht man wirklich?

Mit hochwertigen Messern macht Kochen viel mehr Spass. Aber welche Messer braucht man wirklich?

Pexels/cottonbro

Publiziert

Für die einen muss es ein teures japanisches Spezialmesser sein, für die anderen reicht eines vom Discounter – Hauptsache, es schneidet. Doch welche Art von Messern braucht es in der Küche?

Zu Beginn gleich die Entwarnung: Damit du in einer normalen Küche gut arbeiten kannst, brauchst du keine 20 Spezialmesser, sondern in der Regel nur zwei bis fünf verschiedene von guter Qualität. Für welche Messer du dich dabei entscheidest, hängt dabei in erster Linie davon ab, wofür du sie oft brauchen wirst. Eine Übersicht.

Ein Muss: Das Kochmesser und das Brotmesser

Minimalistinnen und Minimalisten werden wohl mit nur zwei Messern auskommen: Einem Kochmesser und einem Brotmesser. Mit der 20 Zentimeter langen Klinge des Kochmessers können praktisch alle Disziplinen ausgeübt werden, vom Schneiden von Fleisch, Fisch, Gemüse oder Obst über das Hacken von Kräutern oder Nüssen oder Würfeln von Gemüse oder Zwiebeln.

Das Kochmesser eignet sich nicht nur für das Schneiden von jeglichen Zutaten, sondern auch für den Wiegeschnitt.

Das Kochmesser eignet sich nicht nur für das Schneiden von jeglichen Zutaten, sondern auch für den Wiegeschnitt.

Unsplash / Debby Hudson

Unverzichtbar ist auch das Brotmesser: Mit seiner Wellenschliffklinge, die wie eine Säge wirkt, kannst du nicht nur Brot ohne Ausflockungen schneiden, sondern jegliche Lebensmittel mit einer harten Kruste oder Schale, wie Melonen oder Ananas.

Immer praktisch: ein kleines Gemüsemesser und ein kleines Küchenmesser mit Wellenschliff

Wer sich noch ein kleines Gemüsemesser und ein kleines Küchenmesser mit Wellenschliff, auch Tomatenmesser genannt, zutut, wird für die meisten Arbeiten ausgerüstet sein. Das Gemüsemesser ist wie das Kochmesser ein Allrounder, eignet sich aber aufgrund seines handlichen Formats und der sieben bis zehn Zentimeter langen Klinge besser für kleineres Schnittgut wie Knoblauch oder um Druckstellen bei Gemüse zu entfernen.

Das Gemüsemesser eignet sich besonders auch für Arbeiten, die du in der Hand erledigen kannst. 

Das Gemüsemesser eignet sich besonders auch für Arbeiten, die du in der Hand erledigen kannst.

Unsplash / Heather Barnes

Wer häufig Tomaten oder anderes druckempfindliches Gemüse oder Obst mit Haut schneidet, wie eben Tomaten oder Auberginen, ist dagegen mit einem kleinen Küchenmesser mit Wellenschliff gut beraten.

Ein Gemüsemesser mit Wellenschliff eignet sich perfekt zum Hacken und Schneiden zahlreicher Obst- und Gemüsesorten. Swiss Modern Gemüsemesser von Victorinox, Fr. 5.90.

Ein Gemüsemesser mit Wellenschliff eignet sich perfekt zum Hacken und Schneiden zahlreicher Obst- und Gemüsesorten. Swiss Modern Gemüsemesser von Victorinox, Fr. 5.90.

Victorinox

Bei allen übrigen Messern musst du selbst abwägen, ob du sie wirklich brauchst. «Was die meisten nicht kennen, ich selber aber sehr schätze, ist das Tourniermesser. Das ist ein Schälmesser mit gebogener Klinge», sagt Thomas Künzi von der Messerschmiede Künzi GmbH in Solothurn. «Es ist sehr praktisch, um alle Arten von Gemüse und Früchte zu schälen oder das Fleisch von Sehnen zu befreien».

Das Tourniermesser (2. Messer von unten) mit der gebogenen Klinge ermöglicht jegliche detaillierte Arbeiten.

Das Tourniermesser (2. Messer von unten) mit der gebogenen Klinge ermöglicht jegliche detaillierte Arbeiten.

Messerschmiede Künzi GmbH

Wenn du oft Fleisch zubereitest, könnte ebenfalls ein Steak-, Hack-, Schinken- oder Ausbeinmesser passend für dich sein. Bist du eher ein Fisch-Freak, solltest du über den Kauf eines Filetiermessers nachdenken.

Verwende das Messer auf einem Holz- oder Kunststoffbrett – Glasbretter lassen die Klinge schneller stumpf werden. Wasche es danach gleich mit sehr wenig Spülmittel unter fliessendem Wasser und von Hand ab. Denn Salze oder Säuren der Lebensmittel können die Klinge angreifen. Trockne es gleich ab. «Wasche Messer nie in der Spülmaschine», rät Künzi. Ausserdem solltest du deine Messer ausserhalb der Besteckschublade aufbewahren, damit kein anderes Utensil die Klinge beschädigen kann. «Am besten in einem Messerblock, Schubladeneinsatz oder an einer Magnetleiste»,

Mit der besonders harten Klinge eines japanischen Santokumesser lassen sich Karotten, Zucchetti und Lauch in sehr filigrane Streifen oder Fleisch in hauchdünnen Scheiben schneiden. Zur richtigen Zelebration eines üppigen Käseplättchens gehören ein Weich- und Hartkäsemesser mit Kullenschliff. An Messern mit einem Kullenschliff, also mit ovalen Vertiefungen, haftet das Schnittgut nicht, weil sich dort Luftpolster bilden.

Woran erkenne ich hochwertige Küchenmesser?

Wie bei so vielem zählt auch bei der Auswahl des Messers: Besitze besser ein gutes Messer als viele von minderer Qualität. «Ein qualitativ hochwertiges Messer erkennt man an einer dünnen Klinge. Aber auch der Griff sollte gut in der Hand liegen», weiss der Messer-Experte. «Am besten lässt man sich im Fachgeschäft beraten. So kauft man ein Messer nur einmal im Leben und lässt es dann zwischendurch wieder nachschleifen.»

Dabei ist die chemische Zusammensetzung des Klingenstahls entscheidend dafür, wie lange ein Messer scharf bleibt und wie gut es gegen Rost geschützt ist. So ist Kohlenstoff im Stahl nicht nur für die Schnitthaltigkeit, also wie lange ein Messer die Schärfe hält, verantwortlich, sondern auch für dessen Härte. Diese wird gemessen in «Härte nach Rockwell» (HRC): je höher der Wert ist, desto härter ist die Klinge und länger die Schnitthaltigkeit – die Härte macht ein Messer aber auch bruchanfälliger.

Welche Messer du in der Küche benötigst, kommt auf deine häufigsten Zubereitungsweisen an.

Welche Messer du in der Küche benötigst, kommt auf deine häufigsten Zubereitungsweisen an.

Unsplash / Danilo Rios

Ein besonders hartes Messer ist aber nicht gleich ein scharfes Messer: Auf die Schärfe wirken sich auch andere Faktoren aus, wie etwa der Stahl gehärtet wurde oder die Form und Qualität des Schliffes. Kohlenstoffstahl ist jedoch weniger rostbeständig und sollte vorsichtiger benutzt werden. Wem das mit zu viel Aufwand verbunden ist, setzt auf rostfreie Küchenmesser aus etwas weicherem, aber dafür nicht rostendem Stahl, die sich eigentlich optimal für die tägliche Arbeit eignen.

Dieses Santokumesser aus Keramik ist für 89 Franken bei Messer Wyss erhältlich.

Dieses Santokumesser aus Keramik ist für 89 Franken bei Messer Wyss erhältlich.

Messer Wyss

Beliebt sind auch Messer aus Keramik: Diese bleiben lange scharf, rostfrei, sind sehr hart und wiegen nicht viel. Allerdings können diese eher brechen und schleifen lassen sie sich nur mit Spezialwerkzeug.

Hast du ein spezielles Messer zu Hause? Welche Messermarke ist deiner Meinung nach die beste?

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Diese Messer dürfen in keiner Küche fehlen
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here