Engpässe bei Lieferketten: Wirtschaftsminister Guy Parmelin fürchtet wieder mehr Kurzarbeit

Die Wirtschaft erholt sich langsam von der Pandemie. Für Bundespräsident Guy Parmelin ist dennoch nicht alles eitel Sonnenschein. Sorgen bereiten ihm die unterbrochenen Lieferketten.

Da helfen wohl alle Appelle nichts: Bundespräsident Parmelin zeigt sich besorgt über die unterbrochenen Lieferketten.

Da helfen wohl alle Appelle nichts: Bundespräsident Parmelin zeigt sich besorgt über die unterbrochenen Lieferketten.

Keystone

Die Schweizer Wirtschaft floriert. Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich rechnet für 2022 mit einem Wachstum von 3,6 Prozent. Gebremst wird die Entwicklung durch Engpässe bei internationalen Lieferketten. Das bereitet auch Bundespräsident Guy Parmelin Sorge. Die Firmen bekämen «mehr und mehr Probleme», weil viele Lieferketten unterbrochen seien, sagte der Wirtschaftsminister im Interview mit dem «SonntagsBlick».

Parmelin fürchtet auch Folgen für den Arbeitsmarkt. «Es könnte sein, dass wir nächstes Jahr wieder vermehrt auf Kurzarbeit zurückgreifen müssen», sagte er weiter. Nicht weil keine Arbeit da sei, sondern weil Ersatzteile oder Material fehle, um die Produkte fertigzustellen. (rwa)

Engpässe bei Lieferketten: Wirtschaftsminister Guy Parmelin fürchtet wieder mehr Kurzarbeit
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here