Publiziert

Viktor Giacobbo kann bei Pistazien- und Haselnusscreme anscheinend nicht widerstehen. Auf Twitter beichtet er seine Sucht. Das Fedpol reagiert umgehend und will sich die Produkte zur Analyse vorbeibringen lassen.

1 / 1

Viktor Giacobbo gesteht auf Twitter seine Sucht nach Pistazien- und Haselnusscreme.

Viktor Giacobbo gesteht auf Twitter seine Sucht nach Pistazien- und Haselnusscreme.

Twitter / @viktorgiacobbo

  • Auf Twitter schreibt Viktor Giacobbo das Fedpol an und beichtet seine Sucht nach Pistazien- und Nusscreme.

  • Das Fedpol reagiert mit einem Augenzwinkern und bittet, die Produkte vorbeizubringen.

  • Die Stadtpolizei Winterthur – wo Giacobbo wohnt – will sich die Gelegenheit aber auch nicht entgehen lassen.

  • Coop beruhigt: Die Produkte können ohne Risiko eingenommen werden.

«Und wer warnt/schützt mich vor diesen Suchtdrogen?!», schreibt Viktor Giacobbo auf Twitter. Dazu schickt er ein Bild von Crema di Pistacchio (Pistaziencreme) und Crema di Nocciole (Haselnusscreme) von Coop mit und taggt das BAG, Swissmedic und das Bundesamt für Polizei, Fedpol.

Beim Bund reagiert man umgehend und mit einer Prise Humor: «Wir haben Kenntnis von solchen Produkten und nehmen die Situation ernst», schreibt das Fedpol auf Twitter. «Die Bekämpfung der Drogenkriminalität fällt jedoch in die Kompetenz der Kantone.» Bevor sich Giacobbo jedoch selber anzeige, solle er die Produkte doch zur Analyse vorbeibringen.

Der Winterthurer Komiker reagierte beruhigt: «Ich wusste, dass ich unserer Polizei voll vertrauen kann und werde das Fedpol bei Gelegenheit mit Haselnusscreme zu bestechen versuchen.»

Die Stadtpolizei Winterthur will sich die süssen Cremen allerdings auch nicht entgehen lassen. «Danke für den Hinweis», schreibt die Stapo auf den Tweet des Fedpol. «Eine kurze Nachfrage hat ergeben, dass wir die Analyse dieser mutmasslichen Suchtmittel selber durchführen können. Es muss jedoch leider davon ausgegangen werden, dass die Produkte so oder so vorsorglich sichergestellt werden. Danke für das Verständnis!»

«Wir freuen uns sehr, dass sich unser Kunde Victor Giacobbo öffentlich als Fan der Fine-Food-Cremes bekennt», sagt Coop-Sprecher Andrea Ruberti auf Anfrage von 20 Minuten. «Abgesehen von einer Geschmacksexplosion können die Produkte ohne Gesundheitsrisiko eingenommen werden. Sollte es bei repetitivem Konsum zu kleinsten Fettpölsterchen kommen, kann Herr Giacobbo diesen mit unseren unzähligen linienbewussten Produkten in den Coop-Regalen entgegenwirken. En Guete!

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine Spiel-, Kauf-, Online- oder eine andere Verhaltenssucht?

Hier findest du Hilfe:

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Fedpol reagiert auf «Suchtgeständnis» von Viktor Giacobbo
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here