Publiziert

In einem Wohnquartier in Auenstein hat eine Passantin kürzlich 15’000 Franken gefunden. Die Polizei sucht nun nach dem Eigentümer.

1 / 2

Dieses Geldbündel hat eine Passantin in Auenstein AG gefunden.

Dieses Geldbündel hat eine Passantin in Auenstein AG gefunden.

Kapo AG

Die Kantonspolizei Aargau geht von einem Betrugsfall aus.

Die Kantonspolizei Aargau geht von einem Betrugsfall aus.

Kapo AG

Die Kantonspolizei Aargau berichtet am Samstagabend in einem Facebook-Post von einem rätselhaften Fund. Eine Passantin habe vor ein paar Tagen in einem Wohnquartier in Auenstein mehrere Tausendernoten gefunden. «Was sie zunächst für Abfall hielt, entpuppte sich als 15’000 Franken in bar», heisst es.

Obwohl unklar ist, woher das Geld stammt, hat die Polizei allerdings einen Verdacht: «Könnte es vielleicht sein, dass das Opfer eines Betrugs das Geld bereitgelegt hat, damit es ein Kurier abholen kann?» Dieses Vorgehen kenne man von der aktuellen Telefon-Betrugsmasche der falschen Polizisten. Wer Angaben zur Herkunft des Geldes machen kann, könne sich bei der Kantonspolizei melden.

Der Fund löst Reaktionen bei der Community aus: «Die Dame sollte einen Orden für vorbildhaftes Benehmen bekommen. Wer tut das heutzutage noch und bringts zurück? Toll», schreibt eine Nutzerin. In einem anderen Kommentar heisst es: «Wenn es niemand braucht, würde ich es nehmen.»

Frau findet 15’000 Franken in Alufolie eingepackt
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here