Publiziert

In einem idyllischen Berner Waldgebiet warnen Schilder am Wanderweg vor möglichen Explosionen beim Rauchen oder Feuer entfachen. Schuld daran sind unsichtbare Altlasten.

1 / 5

Dieses Schild an einem Wanderweg beunruhigte News-Scout Mia (26).

Dieses Schild an einem Wanderweg beunruhigte News-Scout Mia (26).

News-Scout

«Explosionsgefahr» auf einem offiziellen Wanderweg?

«Explosionsgefahr» auf einem offiziellen Wanderweg?

News-Scout

Der «explosive Wanderweg» befindet sich im Krauchthal…

Der «explosive Wanderweg» befindet sich im Krauchthal…

Google

  • Auf einem Wanderweg im Kanton Bern warnen Schilder vor «Explosionsgefahr».

  • Darum sollte in diesem Gebiet nicht geraucht und keine offenen Feuer entfacht werden.

  • Der Grund: Gase, die entweichen könnten.

News-Scout Mia war vor wenigen Tagen mit ihrem Hund im Berner Krauchthal unterwegs. Auf den offiziellen Wanderwegen lief sie entspannt durch das naturnahe Tal und genoss das Frühlingserwachen. Ein Schild beendete schliesslich die Idylle: «Explosionsgefahr – nicht Rauchen, kein offenes Feuer» Das Piktogramm zeigt eine Detonation. «Führt dieser Wanderweg durch ein explosives Gebiet? Bin ich in Gefahr, wenn ich weiterlaufe?», habe sich die Bernerin gefragt. Nirgends hat die 26-Jährige mögliche Gefahren ausmachen können, sie sah nur das Grün des Waldes. «Ich habe mich danach schon mit einem mulmigen Gefühl durch das Gebiet bewegt.» Als danach noch ein zweites Schild aufgetaucht sei, habe sich das Gefühl verstärkt. Was hat es mit dem explosiven Wanderweg auf sich?

Alte Gase schlummern im Erdreich

Gemäss dem Verein Berner Wanderwege führt die Route mit dem Explosions-Schild über das Areal der Kewu AG, ein Entsorgungsunternehmen mehrerer Berner Vorortsgemeinden. Der Wanderweg sei sicher zu begehen, die Hintergründe zum Piktogramm kann aber erst die Kewu AG liefern. Demnach führt der Weg entlang einer Deponie, in welcher früher auch gering Anteile von Organischem Material entsorgt wurden, so Hans Buess von der Kewu AG. «Daraus diffundieren immer noch Spuren von Methangas.» Dabei handelt es sich um ein farb- und geruchsloses Gas, welches schnell entzündbar ist. «Aus Sicherheitsgründen wurde das Rauch- und Feuerungsverbot signalisiert», so Buess. Für Mensch und Umwelt würde jedoch keine Gefahr bestehen. Das Hinweisschild zur Explosionsgefahr sei für die Vollständigkeit und die Absicherung der Kewu AG gemäss ihrer Privathaftpflichtversicherung. Auch beim Verein Berner Wanderwege versichert man, dass der Weg ohne bedenken abgelaufen werden könne.

Führt dieser Wanderweg durch ein explosives Gebiet?
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here