Lausanne-Sport und der FC Zürich eröffneten den 17. Spieltag der Super League. Das Spiel entwickelte sich schnell zu einer klaren Angelegenheit. Das Team von André Breitenreiter gewann problemlos mit 3:1.

von

Nils Hänggi

Silvan Haenni

Kann André Breitenreiter überhaupt irgendetwas falsch machen derzeit? Der FC Zürich siegt gegen Lausanne-Sport mit 3:1. Für die Zürcher ist es der fünfte Sieg in Serie, der 11. ingesamt.

Dabei überraschte der deutsche Trainer bei seiner Aufstellung. Aiyegun Tosin musste auf die Bank. Der Mann also, der beim 4:0 gegen den FC Luzern mit zwei Toren und einer Vorlage überzeugte. Für ihn startete Wilfried Gnonto. Der junge Italiener zahlte Breitenreiter das Vertrauen zurück. Und wie! In der 12. Minute schoss er die Zürcher in Führung. Nach einem Eckball legte Bledian Krasniqi auf Gnonto zurück, der mit dem ersten Torschuss der Partie zum 1:0 traf. Ab diesem Zeitpunkt war eigentlich alles klar. Von Lausanne kam nämlich sehr wenig.

Und als dann auch noch Lausannes Trazié Thomas nach einem brutalen Einsteigen gegen Assan Ceesay die Rote Karte sah, hatte Lausanne dann wirklich keine Chance mehr. Nicht verwunderlich, traf Gnonto dann auch nur eine Minute später zum 2:0. Der 18-Jährige reagierte am schnellsten, als der Ball herrenlos im Lausanne-Strafraum zu Boden fiel. Goalie Mory Diaw hatte keine Abwehrchance.

Der FC Zürich siegt auswärts gegen Lausanne-Sport verdient mit 3:1. (Video: blue)

Trotz Gästefan-Verbot feiern Zürich-Fans

In der zweiten Halbzeit beging dann Toichi Suzuki in der 55. Minute noch ein Handspiel im Strafraum, die Folge: Penalty. Antonio Marchesano verwandelte diesen problemlos. In der 77. Minute kam durch das Traumtor von Lausannes Trae Coyle dann nochmals kurzzeitig Hoffnung auf. Doch das Wunder, mit 10 Mann ein 1:3 aufzuholen, blieb aus. Und so schlichen die Lausanne-Spieler schlussendlich mit hängenden Köpfen vom Platz.

Während also die Lausanne-Spieler, -Verantwortlichen und -Fans keine grosse Freude an der Partie hatten, sah die Gemütslage bei den Zürchern ganz anders aus. Aufgrund von Corona-Massnahmen waren Gästefans bekanntlich nicht mehr erlaubt. Da die Südkurve jedoch dennoch zur Auswärtsreise aufrief, verschlug es dennoch ein paar Hundert FCZ-Fans ins Stadion und ein paar davor. Die Tore und den Ausbau der Tabellenführung feierten sie mit lauten Gesängen und Feuerwerk. Coach Breitenreiter hatte beim Schlusspfiff ein Lächeln auf den Lippen. Vielleicht fragt auch er sich: Kann ich derzeit überhaupt irgendetwas falsch machen? (nih)

Die Stimmen zum Spiel:

Yanick Brecher, FC Zürich: «Das Gegentor ist ein Sonntagsschuss, das muss man akzeptieren. Mich ärgert jedoch, dass wir in der Entstehung zu wenig konsequent gespielt haben. Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig für das Spiel gemacht. Das ist am Ende eines Leaders nicht würdig. Wir wollen nun den Herbst mit drei Punkten abschliessen, dann können wir auf eine sensationelle Vorrunde zurückblicken.»

André Breitenreiter, FC Zürich: «Wir haben über 60 Minuten unsere beste Leistung gezeigt, nicht aber über 90. In der letzten halben Stunde haben wir zu viel zugelassen. Es freut mich allerdings, das Gnonto und auch Krasniqi ihren Platz in der Startelf heute gerechtfertigt haben. Wir können uns darüber freuen, dass die Jungs einen hervorragenden Job machen. Nun wollen wir natürlich diese Hinrunde mit drei Punkten beenden.»

Wilfried Gnonto, FC Zürich: «Ich bin sehr glücklich über den Sieg und meine beiden Tore, und dass ich mich im Vergleich zu den vergangenen Spielen wieder verbessern konnte. Die Tore widme ich meinen Eltern und bedanke mich bei Antonio Marchesano, der mir in der Mannschaft viel hilft.»

Stjepan Kukuruzovic, Lausanne-Sport: «Wir wussten, dass es schwierig werden würde. Es war in der Pause wichtig, dass wir uns nicht aufgegeben haben. Wir haben bis am Ende gekämpft, die Reaktion des Teams war gut. Auch wenn nicht alles gestimmt hat heute. Wir waren in der ersten Halbzeit in vielen Situationen zu wenig klar. Man muss aber auch sagen, dass Zürich vor dem 1:0 nicht mehr vom Spiel hatte. Wir wollen nun mit einem positiven Erlebnis in die Pause gehen, dann einiges verbessern und eine starke Rückrunde spielen.» (sih)

Deine Meinung

90′ +4 Lausanne-Sport – FC Zürich. Das wars. Schiedsrichter Cibelli pfeift die Partie ab. Zürich gewinnt in Lausanne mit 3:1 und holt sich den fünften Sieg in Serie.

90′ +3 Lausanne-Sport – FC Zürich. Die letzte Minute der Nachspielzeit läuft.

90′ +1 Lausanne-Sport – FC Zürich. Kramer taucht alleine vor Diaw auf und könnte zum 4:1 einschieben. Doch der Stürmer will Diaw umdribbeln, verliert dabei Schwung. Am Ende kann Lausanne klären.

88′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Und gleich noch ein Wechsel beim Gast aus Zürich: Bledian Krasniqi muss Marc Hornschuh Platz machen. Die letzten Minuten laufen.

85′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Auch Breitenreiter wechselt noch einmal. Für Assan Ceesay kommt Blaz Kramer. Etwas Offensiv-Power für die Schlussminuten (82.).

85′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Wird das Spiel noch einmal spannend? Alvyn Sanches drescht den Ball an den Pfosten. FCZ mit viel Dusel in dieser Situation.

79′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Hicham Mahou geht vom Feld. Abdou Karim Sow kommt neu ins Spiel. Alvyn Sanches kommt für Stjepan Kukuruzovic.

77′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Lausanne ist auf dem Scoreboard! Coyle legt sich links an der Strafraumgrenze den Ball zu recht, zieht ab – und trifft traumhaft in den Winkel. Was für ein Tor des Jokers, Lausanne kommt auf 1:3 ran. Und die vierte Weisse Weste von Brecher in Serie ist dahin.

71′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Wieder sorgt der eben erst eingewechselte Rohner für Gefahr. Dieses Mal probiert er es selbst: Aus halbrechter Position kommt er aus vollem Lauf zum Abschluss. Er verfehlt das Tor aber nicht zu knapp.

71′ Lausanne-Sport – FC Zürich. 3’192 Fans haben den Weg ins Stade de la Tulière gefunden. Das ist deutlich unter dem Lausanne-Schnitt von knapp über 6’000. Aber eben: Der Gästesektor ist zu.

70′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Nach einer flachen Flanke von Rohner bringt Ceesay seinen Fuss an den Ball. Die Flanke wird so gefährlich auf das Lausanne-Tor gelenkt. Der Waadtländer Goalie Diaw ist aber zur Stelle.

68′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Doppeltorschütze Gnonto geht vom Feld, ihm folgen Marchesano und Boranijasevic. Neu im Spiel: Rohner, Tosin und Leitner.

66′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Nun wurde es für einmal richtig gefährlich vor dem Zürcher Tor. Cameron Puertos, der wirbligste Lausanner, probierts mit einer Einzelaktion. Er setzt sich von rechts gleich gegen mehrere Zürcher durch und zieht ab. Sein Abschluss wird noch abgefälscht und fordert FCZ-Goalie Brecher eine starke Parade ab. Die beste Chance für die Gastgeber bisher.

63′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Eine Reaktion von Lausanne auf das 0:3 bleibt weitgehend aus. Zürich ist mittlerweile bei über 70% Ballbesitz.

59′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Coach Borenovic bringt Zohouri und Coyle. Suzuki und Chafik haben Feierabend.

58′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Jetzt ist bei den Lausannern auch Frust drin. Verständlicherweise. Allerdings zu hart das Einsteigen von Grippo. Gelb für den Lausanne-Routinier.

56′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Antonio Marchesano tritt an – und schiesst hart in die Mitte. Goalie Diaw wählt die linke Seite und ist entsprechend machtlos. Tor FCZ. 3:0. Es ist der achte Saisontreffer für Marchesano. Und gut möglich bereits die Vorentscheidung in Lausanne.

55′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Handspiel Suzuki, ihm springt der Ball bei einem riskanten Tackling im Strafraum an die Hand. Penalty für die Zürcher. Der Japaner in den Reihen Lausannes bekommt die Gelbe Karte obendrauf.

53′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Bledian Krasniqi reisst am Shirt von Cameron Puertas. Gelb.

50′ Lausanne-Sport – FC Zürich. Die Aufgabe von Lausanne und Trainer Borenovic scheint fast unmöglich: Man ist 0:2 hinten, hat einen Mann weniger auf dem Platz und der Gegner aus Zürich ist bestens aufgelegt. Können die Waadtländer das Spiel noch einmal spannend machen? Der Start in die zweite Halbzeit ist ausgeglichen.

Fünfter Sieg in Serie – FCZ-Gnonto liefert Tor-Show ab
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here