Aktualisiert

In den Bergen hat es Neuschnee gegeben. Die Schneefallgrenze sank in der Nacht zum Sonntag auf 1000 Meter.

1 / 8

In der Schweiz gab es heute nicht nur viel Schnee und Regen. An der Wettsteinbrücke in Basel zeigte sich am 2. Mai auch dieser Regenbogen.

In der Schweiz gab es heute nicht nur viel Schnee und Regen. An der Wettsteinbrücke in Basel zeigte sich am 2. Mai auch dieser Regenbogen.

20min/News-Scout

Er trat um rund 19.15 Uhr auf.

Er trat um rund 19.15 Uhr auf.

20min/News-Scout

Weisses Erwachen in Medels im Rheinwald GR auf 1560 Metern.

Weisses Erwachen in Medels im Rheinwald GR auf 1560 Metern.

20Minuten/News-Scout

  • In höheren Lagen der Schweiz hat es geschneit.

  • Bis zu lokal 20 Zentimeter Neuschnee hat es gegeben.

  • Erst nächstes Wochenende wird es wieder so richtig warm.

Die ordentlichen Niederschlagsmengen haben in der Nacht auf Sonntag mancherorts für Neuschnee gesorgt. Die Schneefallgrenze sank dabei bis knapp unter 1000 Meter, sodass etwa im Speicher bei der Vögelinsegg oberhalb von der Stadt St. Gallen die Wiesen angezuckert waren.

Noch mehr Schnee gab es in den Bergen, etwa im Oberengadin und im Berner Oberland, wie Bilder von Meteonews zeigen. «Es ist Winter geworden», wie Roger Perret von Meteonews sagt. «Für Anfang Mai ist dies aber auch nichts Ungewöhnliches.» So hat es laut Perret zwischen zehn bis lokal 20 Zentimeter Neuschnee gegeben.

Wochenende wird warm

Der Winter ist ja eigentlich vorbei, wann also darf wieder mit Frühlings- wenn nicht sogar schon fast sommerlichen Temperaturen gerechnet werden? Roger Perret macht Hoffnung für das kommende Wochenende. «Es dürfte über 20 Grad warm werden und in den Föntälern sind sogar 25 Grad möglich.»

Die Woche startet freundlich am Montag mit 16 Grad, danach geht es wechselhaft weiter. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist laut Perret mit viel Westwind zu rechnen, der zum Teil stürmische Ausmasse annimmt.

Ein Problem dürfe zu Wochenbeginn vor allem der Bodenfrost sein, der sich verheerend auf die bereits gesetzten Erdbeerfelder auswirkt. «Verfrühte Eisheilige», sagt dazu Roger Perret. Die gute Nachricht: Der südliche Einfluss vom nächsten Wochenende, dürfte eine Weile bestehen bleiben.

Hitze auf Kreta

Ein krasser Kontrast zur hiesigen Wetterlage zeigt sich auf der griechischen Insel Kreta: Warme Luftmassen aus Afrika sorgen derzeit für 37,3 Grad, wie die Nachrichtenagentur DPA schreibt. In Mittelgriechenland, etwa in Athen, gab es Tropennächte: Die Werte fielen auch nach Sonnenuntergang nicht unter 20 Grad. Die Hitze dürfte wohl bis Montagabend andauern, teilte das Meteorologische Amt (EMY) am Sonntag mit.

Wer jetzt aber einen Spontantrip nach Griechenland buchen möchte, sollte bedenken, dass das Land derzeit auf der Risikoliste des BAG steht.

Den aktuellen Wetterbericht sehen Sie hier.

Wie sieht es gerade bei dir aus?

Schick uns deine Schnee-Bilder auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (

076 420 20 20

) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Mai startet mit Winter-Comeback
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here