Höhere Mieteinnahmen und Gewinne aus Liegenschaftsverkäufen bescheren PSP Swiss Property auch ein erfolgreiches drittes Quartal. Und die Prognose des Zuger Immobilienkonzerns bleibt gut.

PSP Swiss Property mit Hauptsitz in Zug gilt als eine der grössten Immobiliengesellschaften der Schweiz.

PSP Swiss Property mit Hauptsitz in Zug gilt als eine der grössten Immobiliengesellschaften der Schweiz.

Keystone

Fast 167 Millionen Franken Gewinn hat PSP Swiss Property im dritten Quartal des laufenden Jahres erwirtschaftet. Das entspricht einem Plus von 4,5 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Der Zuger Immobilienkonzern führt Steigerung in einer Mitteilung vom Dienstag vor allem auf gesteigerte Mieteinnahmen (plus 10,3 Millionen) sowie höhere Gewinne aus Immobilienverkäufen zurück. Zudem teilt PSP mit, dass der Konzern seit Jahresbeginn aufgrund der Coronapandemie Mieten in der Höhe von 3,6 Millionen erlassen habe. Im vergangenen Jahr hatte dieser Wert zu dem Zeitpunkt bei 2,8 Millionen Franken gelegen.

Den Reingewinn konnte PSP Swiss Property im dritten Quartal gar noch deutlicher steigern. Mit 431 Millionen Franken liegt dieser 251.1 Millionen über der Vorjahresperiode. Der Immobilienkonzern erklärt diese Steigerung einerseits durch die höheren Mieteinnahmen als auch Erlöse aus Verkäufen. Andererseits habe das Portfolio des Konzerns eine deutliche Aufwertung erfahren um knapp 332 Millionen. Davon sei ein grosser Teil bereits bei der ordentlichen Portfoliobewertung zur Jahresmitte angefallen.

Entsprechend erhöht das Unternehmen seine Prognose für das ganze Jahr leicht und rechnet für 2021 neu mit einem Gewinn von mindestens 275 Millionen Franken. Und auch die Leerstandsquote soll neu auf 4 statt bisher 4,5 Prozent sinken. Ende September lag diese bei 3,5 Prozent. PSP Swiss Property gilt als eine der grössten Immobiliengesellschaften der Schweiz.

Coronapandemie bislang gut gemeistert

Bereits im August hatte PSP Swiss Property gute Halbjahreszahlen vermeldet. Konkret wies der Immobilienkonzern mit Hauptsitz in Zug einen Gewinn ohne Liegenschaftserfolge von 112,6 Millionen Franken aus. Dies ist ein Plus von 14,6 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Der Reingewinn belief sich auf 371,4 Millionen gegenüber 121,8 Millionen im ersten Halbjahr 2020.

Im vergangenen Jahr war der Reingewinn von PSP Swiss Property mit 292,1 Millionen Franken deutlich unter demjenigen des Jahres 2019 ausgefallen. Den starken Rückgang um 35,6 Prozent hatte der Immobilienkonzern Anfang Jahr jedoch mit Vorjahreseffekten erklärt und damit nicht auf Folgen den Coronapandemie zurückgeführt. (sat)

PSP Swiss Property kommt weiter gut durch die Coronakrise
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here