GC und Lugano begegneten sich am Samstagabend auf Augenhöhe. Am Ende waren die Luganesi aber effizienter vor dem Tor und schnappen sich die drei Punkte.

von

Sven Forster

Eric Belot

Die letzten drei Duelle zwischen Lugano und GC endeten unentschieden. Dies wollten die Teams am Samstagabend ändern. Das Spiel war im ersten Durchgang aber wahrlich kein Leckerbissen für neutrale Fussballfans – trotz eines ansprechenden Starts.

Bereits nach sechs Minuten hatte GC-Aussenverteidiger Dominik Schmid die grosse Chance auf die Führung, doch der 23-Jährige scheiterte aus spitzem Winkel an Lugano-Goalie Amir Saipi. Im Anschluss flachte die Partie im kalten Zürcher Letzigrund aber ab. Die Besucher und Besucherinnen sahen viel Tessiner Ballbesitz, aber kaum Chancen. Die besten Möglichkeiten hatte GC kurz vor dem Pausenpfiff. Erst rutschte Bonatini an einer Hereingabe knapp vorbei und Sekunden später parierte Saipi stark. Einen Kopfball von Kaly Sène lenkte er an den Pfosten. Mit einem 0:0 ging es zum Pausentee.

Tor nach Lattenkracher

GC kam besser aus der Kabine und drückte in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts auf die Führung. Pusic haute einen Ball aus gut zwölf Metern neben das Tor und wenige Minuten später landete sein Freistoss auf statt im Tornetz – ein Weckruf für die Tessiner. Die Gäste fanden immer besser ins Spiel und wurden auch mit Torchancen auffällig. Der kurz zuvor eingewechselte Olivier Custodio traf die Latte, wenig später scheiterte Lavanchy aus toller Position an GC-Goalie Moreira, ehe der GC-Keeper auch einen Kracher von Celar parierte.

In der 80. Spielminute war Moreira aber machtlos. Numa Lavanchy tauchte aus abseitsverdächtiger Position vor ihm auf, knallte den Ball aber an die Latte. Custodio reagierte am schnellsten und köpfte die Tessiner in Führung.

Im Anschluss schaffte es Lugano, die Hoppers vom eigenen Tor fernzuhalten. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit gab es aber nochmals die Chance, doch mit vereinten Kräften brachte Lugano die Führung über die Zeit und gewann somit die vierte Super-League-Partie in Folge. Mit dem Cup-Sieg gegen YB war es gar der fünfte Pflichtsieg der Luganesi in Serie.

Stimmen zum Spiel

Reto Ziegler über die Partie: «Ich kann nicht sagen, wir haben den Sieg verdient. Aber wir glauben immer dran. Es war sicherlich kein schönes Spiel zum Anschauen aber wir haben solide gespielt.»

Ziegler über die Tabelle: «Wenn ich die Rangliste ansehe, habe ich ein schönes Lächeln und ich hoffe wir können so weitermachen. Wir haben eine gute Truppe. Nicht so viel Qualität wie Basel aber wir haben Waffen und auf Konter können wir gegen jeden Gegner Tore schiessen.»

Numa Lavanchy über das Spiel: «Es läuft derzeit sehr gut. Dieser Sieg war aber nicht einfach. Wir haben wie immer kompakt gespielt und schnell nach vorne gespielt. Wir sind sehr zufrieden.»

Über Goalie Saipi: «Klar, der Torhüter spielt für uns. Er hat es super gemacht, dank ihm konnten wir zu 0 in die Pause gehen.»

Deine Meinung

Besten Dank, dass Sie das Spiel bei uns mitverfolgt haben. Noch einen schönen Abend.

In der Startphase war Lugano das aktivere Team. Doch lange Zeit konnten die Tessiner aus ihrem Ballbesitz keinen Profit schlagen. GC hingegen setzte immer wieder Nadelstiche und wurde in der zweiten Halbzeit immer stärker. Doch die Zürcher konnten ihre Chancen nicht verwerten. Zehn Minuten vor Schluss gingen die Bianconeri in Führung. Trotz Schlussoffensive konnte GC nicht mehr reagieren und verliert.

95′ Abpfiff! Trotz Sturmlaufs reicht es am Ende nicht. GC verliert gegen Lugano 0:1.

94′ Der Zürcher sieht für sein Einsteigen Gelb.

91′ GC wirft alles nach vorne. Der Stürmer kommt im Strafraum an den Ball und zieht aus der Drehung ab. Doch der Ball kommt zu zentral. Saipi steht richtig und pariert.

91′ Die reguläre Spielzeit ist durch. GC hat nur noch wenig Zeit.

89′ Santos findet mit einem hohen Ball in den Strafraum Herc. Saipi zeigt eine starke Parade aus kürzester Distanz und rettet für Lugano.

86′ Hajrizi kommt für Celar ins Spiel.

85′ GC bringt Offensivkräfte. Demhasaj und Campana kommen für Arigoni und Pusic.

81′ Der Zürcher geht da zu ungestüm in den Zweikampf und sieht folgerichtig Gelb.

80′ Lavanchy trifft mit einem kräftigen Schuss nur die Latte. Danach reagiert Custodio am schnellsten und versenkt per Kopfball den Ball in den Maschen des Zürcher Tors. GC hat in den letzten Minuten immer mehr Mühe bekundet, die Tessiner noch wie in der ersten Halbzeit im Spielaufbau gut zu stören. Die Bianconeri belohnen sich mit dem Treffer für die deutliche Steigerung in den letzten Minuten.

78′ Abubakar und Guidotti kommen. Es gehen Lovric und Bottani.

78′ Schmid geht, für ihn kommt Bolla. Auch Kawabe geht vom Feld, für ihn kommt Santos.

76′ GC kommt zu einem Eckball. Doch dieser misslingt. Die Tessiner befreien schnell. Und nicht nur das. Sie kommen sogleich zum Konter. Mit einem der abermaligen hohen Bälle suchen sie den vordersten Mann. Der Ball springt hoch auf. Kawabe als hinterster Mann bei den Zürchern hat grosse Mühe, setzt sich aber im Luftduell durch und klärt die Situation.

Made with ScreenToGif

Made with ScreenToGif

69′ Der Slowene in Tessiner Diensten geht da beim schnellen Vorstoss der Bianconeri im Zürcher Strafraum vergessen. Mit einem Haken lässt er den Gegenspieler aussteigen und zieht flach ab. Moreira ist schnell unten und verhindert in extremis die Führung der Luganesi.

68′ Die Luganesi verlieren den Ball in der Vorwärtsbewegung. Dann geht es schnell. Der Zürcher fasst sich aus 25 Metern ein Herz. Das Geschoss zischt über die Latte.

65′ Die Tessiner werden nun offensiv auch immer stärker. Schon wieder ein Abschluss der Bianconeri. GC bringt den Ball nicht weg. Lugano kommt zum Abschluss. Dieses Mal geht der Schuss allerdings am Tor vorbei. Da war die GC-Abwehr jetzt für einmal nicht so sattelfest.

Pusic haut den Ball über die Latte – GC näher am Führungstreffer
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here