Seilziehen um Milliarden-Deal: Streit zwischen Ärzten und Spitälern geht in die Endphase

Fast 13 Milliarden Franken werden im Gesundheitswesen neu verteilt. Die Akteure streiten sich darum, wer das bessere System entwickelt hat. Dabei bräuchte es wohl beide. Doch die Fronten sind verhärtet, eine Lösung nicht in Sichtweite. Jetzt mussten die Branchenvertreter vor dem Bundesrat antraben.

Die Fronten zwischen Ärzteschaft und Spitälern sind verhärtet.

Die Fronten zwischen Ärzteschaft und Spitälern sind verhärtet.

pixabay

Das Jahr neigt sich dem Ende, die Nervosität unter Akteuren des Gesundheitswesens steigt. Es steht ein Entscheid des Bundesrates an, der viele direkt und nachhaltig trifft: Der Lohn von Ärztinnen steht zur Disposition, die Einnahmen der Spitäler verändern sich. Nur die Versicherten sollten keine höheren Prämien zahlen müssen. Das ist die Bedingung des Bundesrats, die er an die Einsetzung eines neuen ambulanten Tarifs knüpft. Er darf keine übermässigen Kosten verursachen.

Seilziehen um Milliarden-Deal: Streit zwischen Ärzten und Spitälern geht in die Endphase
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here