Publiziert

Auf Littau-Berg in Luzern gibt es eine Bushaltestelle, die täglich von nur wenigen Personen benutzt wird. Damit sie nicht im Regen stehen, sollte sie ein Dach erhalten. Doch das lehnt die Stadt jetzt ab.

1 / 4

So präsentiert sich die Situation bei der Bushaltestelle Oberstechenrain im Gebiet Littau-Berg.

So präsentiert sich die Situation bei der Bushaltestelle Oberstechenrain im Gebiet Littau-Berg.

Google Maps

«Diese Haltestelle ist für die  Bewohnerinnen und Bewohner in dieser Gegend, aber auch für Schülerinnen und Schüler, eine optimale Verbindung nach Luzern. Bis jetzt wurden sie sprichwörtlich im Regen stehen gelassen, denn diese einzige Bushaltestelle ist Wind und Regen ausgesetzt», schrieb eine CVP-Grossstadträtin in ihrem Vorstoss. 

«Diese Haltestelle ist für die Bewohnerinnen und Bewohner in dieser Gegend, aber auch für Schülerinnen und Schüler, eine optimale Verbindung nach Luzern. Bis jetzt wurden sie sprichwörtlich im Regen stehen gelassen, denn diese einzige Bushaltestelle ist Wind und Regen ausgesetzt», schrieb eine CVP-Grossstadträtin in ihrem Vorstoss.

Google Maps

In ihrem Vorstoss verlangt sie deshalb, dass die Bushaltestelle überdacht wird. «Wir bitten den Stadtrat um eine Prüfung einer überdachten Bushaltestelle im Oberstechenrain. Es kann eine einfache Variante sein, die auch Platz bietet, um ein paar Velos unterzustellen», heisst es in ihrem Vorstoss.

In ihrem Vorstoss verlangt sie deshalb, dass die Bushaltestelle überdacht wird. «Wir bitten den Stadtrat um eine Prüfung einer überdachten Bushaltestelle im Oberstechenrain. Es kann eine einfache Variante sein, die auch Platz bietet, um ein paar Velos unterzustellen», heisst es in ihrem Vorstoss.

Google Maps

  • Die CVP der Stadt Luzern forderte, dass die Bushaltestelle Oberstechenrain im Gebiet Littau-Berg überdacht wird.

  • Doch das lehnt die Luzerner Stadtregierung mit Verweis auf die geringe Frequenz ab: Nur sechs Mal pro Tag werde diese Haltestelle benutzt.

  • Gemäss den «Empfehlungen Haltestellenstandard» betrage die minimale Zahl der einsteigenden Fahrgäste 66 Personen pro Tag, damit eine Überdachung in Betracht gezogen wird, teilte die Stadt weiter mit.

Wie viel darf es kosten, dass einige wenige Buspassagiere nicht im Regen auf den Bus warten müssen, sondern unter einem Dach vor der Witterung geschützt werden? Mit dieser Frage befasste sich die Luzerner Stadtregierung, nachdem Agnes Keller-Bucher für die CVP einen entsprechenden Vorstoss eingereicht hatte. Konkret verlangte sie, dass die Bushaltestelle Oberstechenrain im Gebiet Littau-Berg ein Dach erhält, zudem sollte es auch einen Velounterstand geben. «Diese Haltestelle ist für die Bewohnerinnen und Bewohner in dieser Gegend, aber auch für Schülerinnen und Schüler, eine optimale Verbindung nach Luzern. Bis jetzt wurden sie sprichwörtlich im Regen stehen gelassen, denn diese einzige Bushaltestelle ist Wind und Regen ausgesetzt», schrieb die CVP-Grossstadträtin in ihrem Vorstoss.

Stadt lehnt Dach ab

Doch sie erhielt von der Stadt eine negative Antwort. Ein Dach will die Stadt nicht finanzieren. Als Begründung verweist die Stadt darauf, dass die besagte Haltestelle nur von wenigen Passagieren benutzt werde. Überdacht seien nur die stark frequentierten der 250 Bushaltestellen auf Gebiet der Stadt Luzern; rund ein Drittel aller Haltestellen seien mit einem Unterstand ausgestattet. Verkehrsverbund, VBL und die Stadt Luzern hätten sich darauf geeinigt, dass eine Haltestelle eine minimale Zahl von ÖV-Haltestellen-Nutzenden aufweisen müsse, um einen gedeckten Wartebereich zu erhalten. Und gemäss den «Empfehlungen Haltestellenstandard» betrage «die minimale Zahl der einsteigenden Fahrgäste 66 Personen pro Tag, damit eine Überdachung in Betracht gezogen wird. Die Bushaltestelle Oberstechenrain wird von durchschnittlich lediglich 6 Personen pro Tag frequentiert, wobei es sich bei dieser Zahl erst noch um Ein- und Aussteiger handelt», schreibt die Stadt in ihrer Stellungnahme.

Eine Überdachung der Haltestelle wäre deshalb «unverhältnismässig», so die Stadt. Dies «erst recht, wenn auch noch gedeckte Veloabstellplätze geschaffen» werden sollten. Um die Forderung zu erfüllen, rechnet die Stadt mit Kosten von 50’000 Franken. Das letzte Wort zum Dach bei der Bushaltestelle Oberstechenrain im Gebiet Littau-Berg hat nun das Luzerner Stadtparlament.

Sind 50’000 Franken okay, damit hier 6 Bus-Passagiere nicht nass werden?
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here