Publiziert

Xherdan Shaqiri bestritt im wichtigen WM-Quali-Duell gegen Bulgarien sein 100. Spiel für die Schweiz. Wir schauen auf die bisherigen Highlights des 30-Jährigen zurück.

Shaqiris Traumtor gegen Polen an der WM 2016.

SRF 

  • Captain Xherdan Shaqiri bestritt gegen Bulgarien sein 100. Spiel für die Nati.

  • Der 30-Jährige hat bisher 26 Tore erzielt.

  • Wir schauen auf die Highlights des Lyon-Söldners zurück.

Seit seinem Debüt am 3. März 2010 wirbelt Xherdan Shaqiri für die Nati. Bei der 1:3-Testspiel-Pleite absolvierte der damals 18-Jährige unter Ottmar Hitzfeld sein allererstes Länderspiel. Bis heute sollten 99 weitere Einsätze folgen. 26 Treffer hat der Basler in dieser Zeit erzielt. Der 30-Jährige ist vor allem immer dann da, wenn es zählt. Neben Cristiano Ronaldo, Romelu Lukaku und Ivan Perisic ist Shaqiri der einzige Spieler auf dieser Welt, der seit 2014 bei jedem EM- und WM-Turnier erfolgreich war.

Mit seinen insgesamt acht Toren an grossen Turnieren ist er seit letztem Sommer auch Schweizer Rekordschütze. Sein 100. Länderspiel krönte der Lyon-Profi am Montagabend gegen Bulgarien (4:0) mit zwei Vorlagen und dem WM-Ticket. «100 ist eine schöne Zahl. Es ist nicht alltäglich, dass man so viele Spiele für sein Land bestreiten kann», sagte Shaqiri im Oktober über sein bevorstehendes Jubiläum. «Es macht mich sehr stolz, dass ich das erleben darf. Ich habe immer versucht, alles für unser Land zu geben.»

Das schönste Tor

Xherdan Shaqiri hat schon einige herrliche Tore in seiner Karriere erzielt, das wohl schönste schoss er zu einem Zeitpunkt, als die Nati kurz vor dem Scheitern stand: Im Achtelfinal der EM 2016 in Frankreich lag die Schweiz gegen Polen 0:1 zurück, als Shaqiri zu einem Tor ansetzte, das seinesgleichen sucht. Dank des wundervollen Seitfallziehers von der Strafraumgrenze glich die Nati in der 82. Minute aus und rettete sich in die Verlängerung und letztlich ins Penaltyschiessen. Dort ging das EM-Abenteuer allerdings doch zu Ende.

Xherdan Shaqiri trifft gegen Polen per Seitfallzieher. 

Xherdan Shaqiri trifft gegen Polen per Seitfallzieher.

freshfocus

Das erste Tor – und was für eines

In seiner siebten Partie als Nationalspieler schoss Shaqiri sein erstes Tor – und was für eines! Am 7. September 2010 bei der 1:3-Heimniederlage gegen England in der EM-Quali traf der damalige Basler im heimischen Stadion zum 1:2-Anschluss, es war ein herrlicher Weitschuss aus rund 20 Metern. Die Niederlage verhindern konnte dieser Treffer jedoch nicht.

Der erste Hattrick

Insgesamt 26 Mal hat er bereits für das A-Nationalteam getroffen. Sein erster Hattrick gelang ihm ausgerechnet gegen Bulgarien! Damals ging es nicht um die WM-, sondern die EM-Quali. Die Schweiz gewann am 6. September 2011 in Basel 3:1. Dies, nachdem die Nati zuerst 0:1 (8. Minute) hinten gelegen hatte. Shaqiri riss das Ruder mit drei Treffern noch herum. Die Nati scheiterte übrigens letztlich in dieser Quali und verpasste die EM 2012 in Polen und der Ukraine. Es war dies das letzte grosse Turnier, das ohne die Schweiz stattfand.

Der WM-Hattrick

Shaqiri schaffte in der Nati einen weiteren Hattrick, einen, der auf der noch grösseren Bühne stattfand: Im letzten Gruppenspiel der WM 2014 in Brasilien benötigte die Nati einen Sieg gegen Honduras, um in den Achtelfinal einzuziehen. Und Shaqiri lieferte: In Manaus beruhigte der Offensivspieler die Gemüter erstmals in der 6. Minute mit einem schönen Weitschuss (siehe Video unten). In der 31. Minute markierte er seinen zweiten Treffer und in der 71. erfolgte das Sahnehäubchen obendrauf.

Das möglicherweise wichtigste und umstrittenste Tor

«Mach ihn Xherdan, mach ihn Xherdan – jaaa, jaaaa, jaaaa!» schrie Sascha Ruefer ins Mikrofon. Und dann folgte der berühmte Adler-Jubel, der zu hitzigen Diskussionen führte. Die Nati hatte gegen Serbien 0:1 zurückgelegen, Granit Xhaka hatte den wichtigen Ausgleich erzielt und Shaqiri schoss die Schweiz an der WM 2018 in der 90. Minute zum viel umjubelten 2:1-Sieg.

Shaqiri schiesst das 2:1 gegen Serbien.

SRF

EM-Doppelpack gegen die Türkei

Nur 1:1 gegen Wales und 0:3 gegen Italien untergegangen: Die Nati war schlecht in die EM 2021 gestartet. Das letzte Gruppenspiel gegen die Türkei entschied übers Weiterkommen. Haris Seferovic brachte die Schweiz früh in Führung und als Shaqiri in der 26. Minute nachdoppelte, konnten die Schweizer Fans etwas durchatmen. Das entscheidende 3:1 in der 68. Minute schoss ebenfalls der aktuelle Lyon-Söldner. Somit qualifizierte sich die Schweiz für den EM-Achtelfinal, in dem sie in einem beherzten Kampf Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen bezwang.

Das erste von Shaqiris zwei Toren gegen die Türkei an der EM 2021.

SRF

Shaqiri ist erst der fünfte Schweizer Nationalspieler, der 100 Mal für das Nationalteam auflief. Heinz Hermann ist mit 118 Einsätzen Rekordhalter. Dahinter folgen Alain Geiger (112), Stephan Lichtsteiner (108) und Stéphane Chapuisat (103). Nach Shaqiri wird der aktuell verletzte Granit Xhaka wohl die 100 vollmachen. Der Arsenal-Söldner steht bei 98 Spielen. (hua)

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Traumtore, Doppeladler und EM-Held – 100 Länderspiele für Xherdan Shaqiri
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here