Unbewilligte Kundgebungen: Berner Polizei toleriert keine Ansammlungen, in Urnäsch wird ein Umzug geduldet

Die Kantonspolizei Bern war nach einem Demo-Aufruf mit einem Grossaufgebot präsent und liess die Massnahmengegner nicht gewähren. In Urnäsch (AR) duldete die Polizei einen Demonstrationszug.

Die Polizei war am Samstag schon ab dem Vormittag präsent, um Menschenansammlungen zu verhindern.

Die Polizei war am Samstag schon ab dem Vormittag präsent, um Menschenansammlungen zu verhindern.

Keystone

Die Berner Kantonspolizei hat die Anweisung erhalten, Ansammlungen entgegenzuwirken. Gemäss einem Reporter vor Ort waren die Beamten schon seit dem Vormittag praktisch an jeder Kreuzung in der Berner Innenstadt präsent. Am Nachmittag sperrte die Kantonspolizei den Bundesplatz ab und führte Personenkontrollen durch, dies teilweise auch in den Räumlichkeiten der Polizei.

Laut verschiedenen Medienberichten kam es bis zum frühen Abend auch zu keinen grösseren Ansammlungen, teilweise wurden kleinere Gruppen eingekesselt. Wie die Polizei auf Twitter schreibt, wurden zahlreiche Personen kontrolliert, über 100 Demonstrierende wurden weggewiesen. Teilweise komme es auch zu Anzeigen.

Infolge der Aufrufe zu einer unbewilligten Kundgebung in #Bern wurden heute zahlreiche Personen kontrolliert. Über 100 Personen wurden weggewiesen, teilweise kommt es zu Anzeigen. Wir wünschen einen schönen Abend, unsere Kolleginnen und Kollegen bleiben weiterhin präsent.

— Kantonspolizei Bern (@PoliceBern) May 15, 2021

Auch in Urnäsch (AR) haben sich Coronaskeptiker zu einer unbewilligten Kundgebung versammelt. Diese hätte eigentlich in Zürich stattfinden sollen, wurde jedoch kurzfristig verschoben. Am Nachmittag sprach Marcel Wehrlin, Sprecher der Ausserrhoder Kantonspolizei, gegenüber von CHMedia von rund 200 Menschen, die sich in Urnäsch zusammengefunden hätten.

Ein Reporter vor Ort berichtete, dass die Demonstrierenden beobachtet von Schaulustigen durchs Dorf gingen. Unter ihnen waren zahlreiche Trychler, Kantons- und Schweizerfahnen sowie Transparente mit Aufschriften wie «Gemeinsam statt einsam» wurden beobachtet. Die Einsatzkräfte der Polizei begleiteten die Demonstration im Sinne einer Deeskalation, so der Polizeisprecher.

Berner Kantonspolizei appellierte im Vorfeld an die Bevölkerung

Nachdem Massnahmengegner für eine unbewilligte Demonstration mobilisiert hatten, rief der Berner Gemeinderat die Organisatoren vergangene Woche dazu auf, die Kundgebung abzusagen. Die Kantonspolizei sei beauftragt worden, Personenansammlungen entgegenzuwirken, hiess es in einer Mitteilung. Es sei mit Kontrollen und Massnahmen bei Nichteinhaltung der Corona-Regeln zu rechnen.

Ebenfalls am Samstag findet anlässlich des letzten Heimspiels der Saison die Pokalübergabe an Meister YB statt. Auch hier appellierte der Gemeinderat an die Fans, Menschenansammlungen zu vermeiden. Die Polizei werde den Zugang zu Plätzen oder Strassen nötigenfalls einschränken. (agl/dwa)

Unbewilligte Kundgebungen: Berner Polizei toleriert keine Ansammlungen, in Urnäsch wird ein Umzug geduldet
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here