Publiziert

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat letztes Jahr ungewöhnlich viel Kokain und Heroin sichergestellt. Bei den Markenfälschungen gab es gar ein Verdoppelung. Gefälschte Dokumente gab es hingegen weniger.

1 / 3

Am 3. Dezember fand der Zoll 18 Kilogramm Kokain in einem Auto in Pratteln.

Am 3. Dezember fand der Zoll 18 Kilogramm Kokain in einem Auto in Pratteln.

In einem Packet wurden 12,4 Kilo Marihuana entdeckt.

In einem Packet wurden 12,4 Kilo Marihuana entdeckt.

Eidgenössische Zollverwaltung

Ein Zöllner hält einen Wagen an.

Ein Zöllner hält einen Wagen an.

20min/Michael Scherrer

  • 2020 gab es in der Schweiz über 50 Prozent mehr Markenfälschungen als im Vorjahr.

  • Die EZV konfiszierte letztes Jahr rund 55 Kilogramm Heroin und 162 Kilogramm Kokain.

  • Illegale Arzneimittelimporte gab es hingegen weniger als im Jahr 2019.

Markenfälschungen haben im Schweizer Handelsverkehr stark zugenommen. 2019 registrierte die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 2906 Fälle, 2020 waren es bereits 4433. Das ist ein Plus von über 50 Prozent. Die aufgegriffenen Waren sind meist Uhren, Schmuck, Brillen, Taschen und Portemonnaies. Grund für die Zunahme sei der wegen der Corona-Pandemie boomende Onlinehandel. Man habe zudem seine Kontrolltätigkeit verstärkt, teilt die EZV mit.

Auch im Bereich Betäubungsmittel gab es ein grosses Plus. Die EZV konfiszierte 2020 rund 55 Kilogramm Heroin. 2019 waren es nur 20 Kilogramm. Beim Kokain stieg der Wert von 124 auf 162 Kilogramm. Bei einer Kontrolle am Grenzübergang Thayngen stiessen die Mitarbeitenden des EZV im April auf 30 Kilogramm Kokain. Sie waren im Laderaum eines Lastwagens versteckt.

Illegale Honig-Präparate und Erektionsförderer

Im Gegensatz dazu gibt es weniger gefälschte Dokumente. Das dürfte in erster Linie auf die ausserordentlichen Einreisebeschränkungen zurückzuführen sein. Die Zahl der sichergestellten gefälschten Reisepässe verringerte sich auf 142 Stück, was etwa einer Halbierung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ebenfalls rückläufig war mit 7486 konfiszierten Sendungen die Zahl der aufgegriffenen Medikamente und Dopingmittel. 2019 waren es noch 9012 Sendungen.

Die EZV und Swissmedic stellten 2020 zudem 6733 illegale Arzneimittelimporte sicher. Im Vorjahr waren es mit 7781 noch etwas mehr. Erektionsförderer führten die Rangliste immer noch an, schreibt die EZV. Nebst einem bereits früher entdeckten Brotaufstrich beschlagnahmte der Zoll auch zwei verschiedene Honig-Präparate mit nicht deklarierten potenzsteigernden Wirkstoffen. 2020 waren die meisten dieser Arzneimittel aus Singapur (1310 Sendungen), gefolgt von Indien (1304 Sendungen).

Zollverwaltung beschlagnahmt riesige Mengen an Heroin und Kokain
Source:
Source 1

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here